Der Homa-Hof Heiligenberg wurde von Horst Heigl im Dezember 1988 als „Gemeinschaft für Homa-Landwirtschaft e.V.“ ins Leben gerufen.  Der Homa-Hof  ist ein Vorzeigeobjekt, um die Verbreitung von Agnihotra zu unterstützen und für möglichst viele Menschen die positiven Auswirkungen von Agnihotra und Homa-Anwendungen in der Landwirtschaft praktisch nachvollziehbar und überprüfbar vorzuzeigen. Seit Februar 2009 trägt der Verein den Namen „Verein für Homa-Therapie e.V.“. Mit dem neuen Vereinsnamen soll zum Ausdruck gebracht werden, dass sich die Tätigkeit des Vereins nicht ausschließlich auf die Landwirtschaft bezieht, sondern viele weitere Anwendungsbereiche von Homa berücksichtigt werden.

Die Verbreitung von Agnihotra ist auch die Motivation für das Engagement von den zurzeit rund 50 ehrenamtlichen Mitgliedern des Vereins, die aus der nahen und weiteren Umgebung  in ihrer freien Zeit zum Homa-Hof oder in den Hof-Shop kommen und dort tätig sind.

Homa-Hof Ansicht von Süden

Das Hauptanliegen des Homa-Hofs ist die Verbreitung von Agnihotra als Hilfe für die Menschen und die Natur.

Besucher haben die Möglichkeit, die harmonisierende Wirkung der besonderen wohltuenden Homa-Atmosphäre  zu erleben, sich kostenlos über die Methode zu informieren und diese bei bei Interesse zu erlernen. Wissen und die richtige Praxis von Agnihotra werden in kostenfreien Seminaren am Homa-Hof und durch Vorträge in Deutschland und in Nachbarländern vermittelt. Sie sind herzlich willkommen, an einem kostenfreien  Seminar oder Vortrag teilzunehmen.

Täglich werden hier die für Homa-Höfe vorgeschriebenen Homa-Feuerzeremonien praktiziert, beginnend von 05.00 Uhr morgens bis hin zum Abend-Agnihotra und dem 21. 00 Uhr Vyahruti Homa. Zu bestimmten Anlässen werden 24 Stunden andauernde Homa-Yagnas,  so wie Vollmond- bzw. Neumond-Yagnas durchgeführt. Zusätzlich zu den hohen Energieschwingungen, die durch die regelmäßige Durchführung der Homa-Methode entstehen, versuchen wir nach den Richtlinien des Fünffachen Pfades – praktiziere Agnihotra, handle verantwortungsvoll, teile mit anderen, versuche deine Schwächen zu beherrschen und erkenne dein wahres Selbst -  zu leben und in Achtsamkeit, Liebe und Freude mit der Natur und den Lebewesen umzugehen.

Homa-Hof Heiligenberg Luftbild


Auf ca. 8 ha Land befinden sich Gemüsebeete, Streuobstwiesen, Wäldchen, Bienenhaus, Bienenweide, Hecken, Sträucher, Teich und Kräutergarten. Die Homa-Methode ist ein aktiver Beitrag zum Umweltschutz, dem ökologischen Gleichgewicht, dem harmonischen und gegenseitig nährenden Zusammenspiel in der Natur und der Artenvielfalt. So achten wir auch den König der Pflanzen. Die Homa-Methode reinigt die Atmosphäre und verbessert damit Luft-, Wasser- und Bodenqualität. Der energetische Beitrag, der durch die regelmäßige Durchführung der Homa-Methode entsteht, ist über die Grenzen des Hofs zu spüren. Die landwirtschaftlichen Produkte werden im Hofladen angeboten. Qualität und Geschmack werden von unseren Kunden sehr geschätzt.

Für die Bewältigung der vielfältigen Aufgaben freuen wir uns über jede praktische Mithilfe.

Der Verlag Horst Heigl unterstützt die Aufgabe des Homa-Hofes  durch die Verbreitung des Wissens über Homa. Im Verlag wurden Bücher veröffentlicht, die Praxis und Ursprung der vedischen Feuerzeremonie zeigen (Grundlagenbuch Agnihotra, Bildbände Akkalkot und Shivapuri) sowie lebensnah und religionsunabhängig den Fünffachen Pfad vermitteln.

Gerne unterstützen wir wissenschaftliche Untersuchungen im Bereich Homa-Therapie und laden herzlich alle Wissenschaftler, Forschungseinrichtungen und Institute dazu ein, Untersuchungen und Forschungen auf dem Gebiet der Homa-Therapie durchzuführen und die Ergebnisse der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Der Homa-Hof finanziert sich hauptsächlich über den Verkauf von Homa-Produkten, sowie aus Spenden und Mitgliederbeiträgen. Unter Kontakt erfahren Sie, wie auch Sie den Homa-Hof Heiligenberg unterstützen und so unter anderem die Verbreitung des vedischen Wissens um Agnihotra fördern können.


Facebook